BWL – Studium

Das BWL-Studium ist zunächst mal ein Studium für den betriebswirtschaftlichen Bereich. Es handelt sich um einen Teil der Wirtschaftswissenschaften. BWL basiert auf der Basis, dass Güter grundsätzlich knapp sind und damit das bestmögliche Ergebnis erzielt werden soll. Die Betriebswirtschaftslehre ist nicht abstrakt, sondern nimmt sich betrieblichen Bedürfnissen an. Es folgen Entscheidungsprozesse für die Betriebe. Die Betriebswirtschaftslehre im Allgemeinen bereitet Entscheidungen vor, und zwar in erster Linie im planerischen, organisatorischen und rechentechnischen Bereich. Zunächst ist man branchenunabhängig, später wird man sich dann eine entsprechende Fachrichtung aussuchen. Die Möglichkeiten sind vielfältig, darauf wird noch eingegangen. Gelehrt wird im Studium alle möglichen Bereiche, z. B. Rechnungswesen, Produktionswirtschaft, Materialwirtschaft, betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Organisation, Wirtschaftsinformatik, Management, Unternehmensführung, Umweltmanagement und vieles mehr. Die entsprechenden Fachrichtungen, für die man sich irgendwann während des Studiums entscheiden muss, sind ebenso vielseitig wie das gesamte Studium. Es fällt oft schwer, die richtige Wahl zu treffen. Es geht los bei der Bankbetriebswirtschaftslehre, Wirtschaftslehre für Tourismus, Handelsbetriebslehre, Immobilienwirtschaft, Industriebetriebslehre, Managementlehre, Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre, Versicherungsbetriebslehre um nur einige Fachbereiche zu nennen.
Die allgemeine betriebswirtschaftliche Ausbildung ist nicht für einzelne Branchen geeignet, diese Fähigkeiten erwirbt man sich erst nach der Spezialisierung. Das Grundstudium ist dazu zu allgemein und muss entsprechend in die richtige Richtung geleitet werden. Natürlich gibt es auch Schnittpunkte zu anderen Wissenschaften. Das Studium der Betriebswirtschaftslehre erfolgt an der Fachhochschule oder an der Universität. Mittlerweile gibt es auch private Business schools. Die Studiendauer ist sehr unter-schiedlich, das hängt von vielen Faktoren ab unter anderem natürlich auch auf die gewählte Fachrichtung.

BWL-Studium und Polytechnik

Mit vielen BWL-Studiengängen kann man ohne Weiteres im Bereich der Polytechnik tätig werden. Ideal geeignet dafür sind natürlich die Industriebetriebslehre, die Managementlehre, aber auch die Handelsbetriebslehre. Diese Ausbildungen sind sehr gute Einstiegsmöglichkeiten für die Polytechnik, sodass man dann das Management und vieles weitere übernehmen kann. Durch die breit gestreute und sehr gute Ausbildung ist man dafür absolut geeignet. Man kann in einem polytechnischen Betrieb vom Marketing über die Personalwirtschaft, Materialwirtschaft, das Umweltmanagement und die Produktionswirtschaft fast in jedem Bereich eingesetzt werden. So ist es sinnvoll nach dem Grundstudium eine diese Fachrichtungen zu wählen, um auf dem Arbeitsmarkt die besten Chancen herauszuarbeiten und natürlich auch zu haben.